´╗┐ Erdbeerkirsch 15.0 - enjoy your time

Daimy┼Ź gy┼Źretsu ňĄžňÉŹŔíîňłŚ

Kategorie: Historisches Fest

Daimy┼Ź gy┼Źretsu, w├Ârtlich etwa "Parade der Territorialf├╝rsten", ist ein historisches Fest, das in verschiedenen St├Ądten Japans unterschiedlich gefeiert wird. Urspr├╝nglich geht die Parade auf das System des Ôćĺsankin k┼Źtai zur├╝ck, einem alternierenden Residenzsystem zur Edo Zeit (1600-1868), bei dem die Daimy┼Ź in regelm├Ą├čigen Abst├Ąnden zur Haupstadt des Sh┼Źgun (Edo) reisen und dort f├╝r einige Zeit verbleiben mussten, um ihm die Ehre zu erweisen. Diese pomp├Âse Reise der Daimy┼Ź, derren Ausma├č von Rang und Status des Daimy┼Ź abh├Ąngig war, wird heute in gro├čen Paraden mit feudalen Kost├╝men nachgestellt.

Jede Daimy┼Ź gy┼Źretsu Parade in Japan strebt Einzigartigkeit in der Form von Kost├╝men, Dekoration u.├Ą. an und da es auch Unterschiede in der Aufmachung gibt, l├Ąsst sie sich nicht verallgemeinern. In der Stadt Yuzawa (Pr├Ąfektur Akita, H┼Źnsh┼ź) ist die Parade besonders identit├Ąsbildend und findet j├Ąhrlich am dritten Wochenende im August statt. So wird die Stadt auch "Daimy┼Ź gy┼Źretsu no machi" (etwa "Stadt der Parade der Territorialf├╝rsten") genannt. Yuzawa soll im folgenden als Beispiel dienen. Die Parade wird bereits sehr fr├╝h geplant und von einem der f├╝nf Nachbarschaften im Wechsel ausgerichtet. Die meisten Rollen werden von Kindern performt, die Kosten f├╝r die Ausr├╝stung haben die Eltern zu tragen. Die Parade folgt strengen Formalit├Ąten und besteht aus mehreren Teilen. Mit in die Parade wird in Yuzawa auch ein Fest f├╝r den lokalen Atago Schrein eingebunden. Sie folgt der folgenden Struktur:

Zun├Ąchst kommt die Parade der Territorialf├╝rsten mit drei zentralen Reitern: dem Daimy┼Ź (nakanori), den Hauptmann der Wache (bugashira) und dem Leiter des Haushalts (atanori). Sie werden von pers├Ânlichen Begleitern flankiert, die sich um das Tragen der Ausr├╝stung k├╝mmern. Zudem ist jeder Reiter umgeben von Funktion├Ąren wie Bogensch├╝tzen, Musketieren, Lanzentr├Ągern, Falknern, Samurai etc. Auch Teemeister, Arzt und Leibdiener sind Teil der Parade.
Was folgt ist die Parade des Schreins (shink┼Ź shiki) mit einem Tragschrein (mikoshi). Sie besteht aus Randabzeichen der Gottheit (kami), Begleitern wie Priester und Schreinm├Ądchen (miko), Exkorten und Tr├Ąger von Utensilien.
Am Ende der Parade, der im Gegensatz zum Hauptteil gesch├Ąftig laut, voller Musik und eher informell ist, folgen geschm├╝ckte Festwagen mit Schaubildern aus Pappmache (kazariyama), die jedes Jahr variieren und Szenen der japanischen Mythologie und Geschichte zeigen, sowie T├Ąnze (kagura) und Wagen mit Informationen.

Fotoquellen: #, #