Hanami 花見

Kategorie: Regionales Fest

Unter dem Hanami (花見), auch unter Sakura matsuri bekannt, versteht man in Japan das traditonelle Betrachten der gerade blühenden Kirschblüten im Frühjahr (Ende März bis Anfang Mai, von Region zu Region unterschiedlich), das bis auf die Nara Zeit (710-784) zurückgeht. Erste schriftliche Aufzeichnungen entstammen der Heian Zeit (784-1185).

Zum Hanami werden ganze Kirschblütenfeste mit Familie und Freunden und einem gemeinsamen Picknick mit Bentō und Alkohol (bevorzugt Bier und Sake) unter den Kirschbäumen gefeiert. Jährlich findet sich so eine unheimlich große Anzahl Japaner in den Parks wieder um die schönen, aber nur wenige Tage im Jahr blühenden, Kirschblüten zu betrachten. Dabei handelt es sich übrigens größtenteils um Zierbäume, die zwar mehr Blüten, aber keine Früchte tragen. Auch gibt es richtige "Wetterberichte", die über das regionale Blühen der Kirschblüten berichten. Plakate rufen zum Feiern mit Familie und Freunde auf und es gibt oftmals spezielle Attraktionen (Tanzaufführungen etc.) in den Parks.

Die Kirschblüte (Sakura) hat in Japan aufgrund ihrer Schönheit schon immer eine besondere Stellung eingenommen. Sie ist auch die Nationalblume des Landes und leitet symbolisch den Frühling ein. Die Bezeichnung "Hanami" setzt sich aus den Wörtern hana für Blume (花) und mi für "sehen" (見) zusammen, was gemeinsam also die poetische Bedeutung "Blütenschau" ergibt.

Bilder by 1, 2